alternativer Text

 

Um die Eintragungen chronologisch anzeigen zu lassen, klicken sie bitte auf "Jahr". Ebenso funktioniert es mit den anderen Spalten. Ein weiterer Klick kehrt die Anzeigefolge um.

152
Jahr Bezug Ereignis Anmerkung Quelle Datei
1911 Gemeinde Generalakt durch das Land NÖ zur Kommassierung (Zusammenlegung von landwirtschaftlichen bzw. gemeinschaftlichen Grundstücken) Verfasser
1910 Kirche Gemeinde Friedhof bei Kirche aufgelassen ÖR.H.Mayer
1905 Hochwasser Hochwasser – Fertigstellung des Hochwasserschutzdammes ÖR.H.Mayer
1899 Hochwasser Hochwasser – Felder überschwemmt 15. September Fs. Engelhartst. 1986
1901 Gemeinde Bezirkshauptmannschaft in Unter-Gänserndorf 1. Juli Schilder 1971, S. 111
1892 Hochwasser Hochwasser – Schutzdamm birst bei Schönau, Eingreifen der Pionierabteilung aus Klosterneuburg erforderlich 7. Juni Baumhackl
1893 Hochwasser Hochwasser durch Eisstoß Baumhackl
1897 Hochwasser Hochwasser - Felder überschwemmt 1. August Fs. Engelhartst. 1986
1886 Hochwasser Hochwasser – Schutzdamm cirka bis Höhe Mannsdorf errichtet, Ende der großen Hochwässer Baumhackl
1883 Hochwasser Hochwasser – Mannsdorf überschwemmt Schilder 1971, S. 110
1882 Gemeinde Gründung der Freiwilligen Feuerwehr Mannsdorf, Hauptmann Babitsch Privat
1880 Hochwasser Hochwasser – Felder überschwemmt 4. Jänner und 18. August Baumhackl
1876 Hochwasser Hochwasser – Mannsdorf überschwemmt Baumhackl
1877 Gemeinde Mannsdorf bekommt eine eigene Schule Gemeinde
1873 Gemeinde In Mannsdorf wütet eine Feuersbrunst Hegerkinder Hegerkinder Hegerkinder.pdf (4,0 MB)
1872 Gesundheit Mannsdorf wird von den schwarzen Blattern heimgesucht Hegerkinder
1866 Gemeinde Am 5. Juni zerstört Reif die ohnehin geringe Frucht: Erdäpfel und Mais Hegerkinder
1866 Gesundheit Die Cholera wird durch die Preußen eingeschleppt Hegerkinder
1865 Gemeinde in Mannsdorf wütet eine Feuersbrunst Hegerkinder
1864 Gemeinde Das zuständige Postamt ist in Großenzersdorf Schilder 1971, S. 110
1862 Hochwasser Hochwasser – Mannsdorf überschwemmt Fs. Engelhartst. 1986
1850 Hochwasser Hochwasser – Felder überschwemmt 5. Februar Fs. Engelhartst. 1986
1848 Kirche Gemeinde Die Einhebung eines Zehents wird wegen der „gereizten Stimmung des Landvolks“ zunehmend unmöglich Schilder 1971
1848 Gemeinde Hans Kudlich erreicht die Aufhebung des Untertanentums Schilder 1971, S. 108
1834 Gemeinde Missernte und Teuerung durch große Trockenheit Schilder 1972
1832 Kirche Gemeinde unter Pfarrer Andreas Kastner besitzt die Pfarre Probstdorf in Mannsdorf 15 Tagwerk Wiesen neben der Brücke an der Faden Schilder 1971
1831 Gesundheit Mannsdorf wird von der Cholera heimgesucht Hegerkinder
1819 Fadenbach Regierungskommission in Schönau: Dammbau für Schönau 7. September Heimatmuseum Orth
1830 Hochwasser Ein schrecklicher Eisstoß zerstört Teile mehrerer Ortschaften, darunter Kimmerleinsdorf (heute Franzensdorf) 1. März Fs. Engelhartst. 1986
1824 Gemeinde Herrschaft Orth geht an Kaiser Franz I. Heimatmuseum Orth
1829 Hochwasser Hochwasser – Felder überschwemmt 8. Juni und 13. August Fs. Engelhartst. 1986
1818 Fadenbach Probstdorfer Kommission wegen Errichtung einer Schleuse 26. Juni Heimatmuseum Orth
1809 Gemeinde Französische Truppen, Gräfin Lipona (Schwester Napoleons) wird Schlossherrin in Orth Heimatmuseum Orth
1809 Hochwasser Hochwasser – höchster Wasserstand seit Menschengedenken 28. bis 30. Jänner Fs. Engelhartst. 1986
1809 Gemeinde Alle Dorfschaften ergreifen die Flucht vor den französischen Truppen Napoleons, zuerst nach Marchegg und Weikendorf, dann weiter nach Ungarn bzw. Böhmen. Ganze Familien sterben auch nach ihrer Rückkehr an Seuchen, welche durch die unzähligen Toten ausgelöst werden 4. Juli Schilder 1971, S. 95
1805 Gemeinde Franzosen erobern Mannsdorf und treiben beinahe unerschwingliche Contributionen ein Hegerkinder
1795 Gemeinde Das zuständige Postamt ist in Fischamend Schilder 1971, S. 110
1800 Kirche Gemeinde Trotz Ausgliederung nach Orth besitzt die Pfarre Probstdorf unter Pfarrer Josef Winkler weiter 362,75 Joch zehentpflichtiges Ackerland in Mannsdorf und 36 Joch in der Neurisse 1797 - 1830 Schilder 1971
1791 Hochwasser Hochwasser, große Überschwemmungen Willinger, 1962
1786 Hochwasser Hochwasser, Felder überschwemmt 7. Juli und 21. August Willinger, 1962
1789 Hochwasser Hochwasser, Ort überschwemmt Willinger, 1962
1787 Hochwasser Hochwasser, Felder überschwemmt 1. Sep. und 29. Okt. bis 2. Nov. Willinger, 1962
1785 Hochwasser Hochaltar aus der Himmelpfortkirche in Wien Willinger, 1962
1785 Kirche Hochwasser, Überschwemmung vom 2. Februar bis zum 7. März, am 24. Juni schwimmt alles gemähte Heu davon Willinger, 1963
1784 Hochwasser Hochwasser, gleichzeitig Eisstoß, Häusereinstürze und Schaden am Viehbestand, gesamtes Marchfeld überschwemmt 29. Februar, Dauer 13 Tage Willinger, 1962
1783 Kirche Mannsdorf fällt durch das „Josephinische Patent“ künftig der Pfarre Orth und der Erzdiözese Wien zu 24. Oktober Schilder 1971
1775 Gemeinde Dorfwirt ist Ambros Mayr, Martin Krauterer ist Viehhirt und wohnt im gemeindeeigenen Halterhaus Pfarrchronik
1767 Gemeinde Bezeichnung „Männstorff“ Verfasser
1769 Kirche Weihe der Kirche (Heiliger Franz Xaver) Pfarrchronik
1774 Kirche Gemeinde Dr. Marcus Antonius Wittola ist der letzte aus Probstdorf zuständige Pfarrer Pfarrchronik
1751 Kirche Gemeinde Johannes Otto Graf v. Rindsmaul wird Pfarrer in Probstdorf Schilder 1983
1736 Hochwasser Hochwasser 22. Juli Willinger, 1962
1743 Hochwasser Hochwasser – starke Dachschäden durch Sturm Willinger, 1962
1746 Gesundheit Viehseuche Fs. Engelhartst. 1986
1704 Kirche Gemeinde Die Pfarre Probstdorf wird vom Orden der Barnabiten übernommen 1704 - 1717 Schilder 1971
1715 Hochwasser Hochwasser – Felder überschwemmt Willinger, 1962
1703 Gemeinde Mannsdorf wird gemeinsam mit Matzneusiedl von den Kuruzzen (unter Rakoczi) total zerstört Schilder 1971, S. 181
1687 Gemeinde Kaiser Leopold I. kommt bei einer Saujagd in Lebensgefahr Heimatmuseum Orth
1701 Gemeinde aufständische Ungarn (Kuruzzen) plündern über mehrere Jahre hinweg und verüben unmenschliche Grausamkeiten. Der Begriff „Kruzitürken“ leitet sich von diesen ungebetenen Gästen ab bis 1711 Fs. Engelhartst. 1986
1679 Gemeinde Obermannsdorf brennt ab Hegerkinder
1679 Gesundheit Mannsdorf wird von der Pest heimgesucht August Hegerkinder
1683 Gemeinde 2. Türkenbelagerung, Mannsdorf wird eingeäschert Hegerkinder
1683 Kirche Bau der Kirche und des Friedhofs Pfarrchronik
1684 Gemeinde Mannsdorf wird von aufständischen ungarischen Bauern überfallen ebenso 1685 Hegerkinder
1678 Hochwasser Hochwasser – Felder überschwemmt Willinger, 1962
1647 Hochwasser Hochwasser – alle Schutzbauten am linken Ufer zerstört Herbst Willinger, 1962
1651 Hochwasser Hochwasser - erneute Zerstörung der Schutzbauten Willinger, 1962
1663 Hochwasser Hochwasser – Felder überschwemmt, Ort Eitzelsau vernichtet Willinger, 1962
1665 Hochwasser Hochwasser – Schäden an Gebäuden Willinger, 1962
1646 Gemeinde Brandlegung und Plünderung durch die Schweden Schilder 1971
1645 Gemeinde Schweden plündern Heimatmuseum Orth
1643 Kirche Gemeinde Unierung der Pfarren Probstdorf und Orth Schilder 1980
1640 Hochwasser Hochwasser – Fischern wird wegen der starken Einbußen ein Abgabennachlass bis 1643 gewährt bis 1643 Willinger, 1962
1627 Hochwasser Hochwasser – Wiesen überronnen Willinger, 1962
1615 Hochwasser Hochwasser Hegerkinder
1624 Kirche Gemeinde Pfarrer Johannes Mannfromb aus Probstdorf besitzt einen Garten an der Brücke zu Mannsdorf, sowie Anrecht auf den ganzen Zehent zu Ober- und Untermannsdorf Schilder 1971
1606 Hochwasser Hochwasser Hegerkinder Hegerkinder Hegerkinder.pdf (4,0 MB)
1606 Gemeinde Ungarische Rebellen fallen in Mannsdorf ein Hegerkinder
1602 Kirche Gemeinde folgt Dr. Johannes Pampelius und wird Pfarrer von Probstdorf und Fischamend Schilder 1971
1601 Kirche Gemeinde Laurentius Ugmaier, der Stillfrieder Pfarrer, wird für Probstdorf ernannt, weil er der „crabatischen“ Sprache mächtig ist Schilder 1971
1581 Gemeinde Niklas Graf Salm stirbt verschuldet, Mannsdorf muss gemeinsam mit 19 anderen Gemeinden „Ungeld“ (Schanksteuer) an einen Wiener Gläubiger zahlen Schilder 1971, S. 169
1548 Kirche Gemeinde Mannsdorf zahlt den Zehent an die Pfarre Probstdorf (Pfarrer Johannes Höchtl) Schilder 1971
1539 Gemeinde Erwähnung als „Vnnder-Manestorff“ Schilder 1971
1523 Gemeinde Erzherzog Ferdinand verleiht das Jagdrecht in den Donauauen an Niklas Graf Salm Heimatmuseum Orth
1529 Gemeinde 1. Türkensturm, Plünderung und Einäscherung Heimatmuseum Orth
1529 Kirche Gemeinde Im Zuge der Türkeninvasion werden fast alle Marchfelder Orte von Kroaten durchsetzt, die auf der Flucht vor der türkischen Bedrängnis sind Schilder 1971
1477 Gemeinde Fehdekriege im Marchfeld mit Raub und Plünderung, Fronauer von Orth, Georg von Podiebrad, Ungarnkönig Mathias Corvinus, ebenso 1486 und 1490 ebenso 1486 und 1490 Schilder 1971
1480 Gemeinde mordet der ungarische Heerführer Zelena und die Bewohner müssen aus Mannsdorf flüchten Hegerkinder
1459 Gemeinde Mannsdorf wird von Ludwenko und seiner 200 Mann starken Räuberbande beherrscht Hegerkinder
1462 Gemeinde Mannsdorf leidet unter dem Kriegszug des böhmischen Prinzen Viktorin zur Befreiung Kaiser Friedrichs Hegerkinder
1464 Hochwasser Hochwasser Hegerkinder
1452 Gemeinde Mannsdorf wird durch Graf Ulrich von Cilly und Ulrich Eitzinger heimgesucht Hegerkinder
1441 Gemeinde Mannsdorf leidet unter den ungarischen Räuberhauptmännern Ludwenko und Pankraz, die bei Mannsdorf einen Räuberstaat errichten, heimlich Gericht üben, Güter beschlagnahmen und an den Meistbietenden verkaufen Hegerkinder
1406 Gemeinde Mannsdorf leidet unter dem ungarischen Räuberhauptmann Sokol Hegerkinder
1430 Gemeinde Mannsdorf leidet unter dem ungarischen Räuberhauptmann Prokop dem Kleinen Hegerkinder
1402 Hochwasser Hochwasser Hegerkinder
1366 Gemeinde Erwähnung als „Maenhartstorff“ Schilder 1971
1275 Hochwasser Hochwasser – schwere Überschwemmungen in Mannsdorf Hegerkinder
1280 Hochwasser Hochwasser Hegerkinder
1336 Gemeinde Mannsdorf wird von magyarischen Kriegsscharen ausgeraubt und niedergebrannt Hegerkinder
1210 Hochwasser Hochwasser – schwere Überschwemmungen in Mannsdorf Hegerkinder
1199 Gemeinde Mannsdorf wird von magyarischen Kriegsscharen ausgeraubt und niedergebrannt Hegerkinder
1235 Gemeinde Mannsdorf wird von magyarischen Kriegsscharen ausgeraubt und niedergebrannt Hegerkinder
1052 Gemeinde Mannsdorf wird von König Bela von Ungarn ausgeraubt und niedergebrannt Hegerkinder
1194 Hochwasser Hochwasser – schwere Überschwemmungen in Mannsdorf Hegerkinder
1045 Gemeinde Erstmalige urkundliche Erwähnung in der Schenkungsurkunde an Markgraf Siegfried für seine Tapferkeit und Wachsamkeit gegen die Ungarn. Mannsdorf ist 869 Joch groß 15. Juli Hegerkinder
1021 Gemeinde Schenkung eines Teils der „Insel Sahsonaganc“ (Sachsengang) durch den deutschen Kaiser Heinrich II. an das bayrische Kloster Weihenstephan (cirka von Essling bis Orth) 14. November Schilder 1971
1012 Hochwasser zwischen 1012 und 1899 gab es 152 Hochwässer, davon 48 mit Zerstörungen im Siedlungsraum Fs. Engelhartst. 1986
171 Gemeinde Marc Aurel überschreitet die Donau bei Carnuntum und schlägt die Quaden Heimatmuseum Orth
Gemeinde Ursprüngliche Besiedelung durch römische Legionen Marc Aurels, Quaden, Westgoten, Alanen, Rugier und Langobarden, später Awaren und Slawen vor 1045 Heimatmuseum Orth
1912 Gemeinde Ortsbeleuchtung mit Petroleumlampen Gemeinde
1914 Gemeinde Am 1. August müssen 11 Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr einrücken, Hauptmann ist Johann Zeitlberger Verfasser
1915 Gemeinde Einführung von Brot- und Mehlkarten April Schilder 1971, S. 111
1924 Gemeinde Einführung der Schilling-Währung Schilder 1971, S. 187
1925 Gemeinde Eröffnung der Autobuslinie von Groß-Enzersdorf nach Orth Schilder 1971, S. 114
1926 Gemeinde Elektrifizierung Mannsdorfs Gemeinde
1930 Gemeinde Gründung der Milchgenossenschaft Gemeinde
1935 Gemeinde Bau des Kriegerdenkmals Gemeinde
1935 Gemeinde Beitritt zum NÖ Gemeindeverband Gemeinde
1938 Gemeinde Eingemeindung von Mannsdorf nach Wien, Schenkung des Gemeindegasthauses an die NSDAP-Gruppe Franzensdorf Gemeinde
1941 Kirche Gemeinde Verbot des Bekenntnisunterrichts für Priester an Schulen Schilder 1971, S. 116
1945 Gemeinde In Mannsdorf fallen im Gegensatz zu den umliegenden Ortschaften, die sich kampflos ergeben, 34 deutsche Soldaten durch Artilleriebeschuss 9. April Schilder 1971, S. 117
1945 Gemeinde Am 8. April marschieren die Russen in Mannsdorf ein. Flucht der Mannsdorfer nach Eckartsau Schilder 1971, S. 118
1949 Gemeinde Nationalratswahl 8. Oktober Gemeinde
1954 Gemeinde Wiedererlangung der Selbständigkeit 1. September Gemeinde
1957 Gemeinde Einführung von Verkehrszeichen nach dem Genfer Protokoll Gemeinde
1958 Gemeinde Neubau des Gemeindegebäudes Gemeinde
1960 Gemeinde Umwidmung der Hauptstraße zur Bundesstraße Gemeinde
1961 Gemeinde Volkszählung Gemeinde
1964 Gemeinde Bau des Ortskanals Gemeinde
1967 Gemeinde Projektierung der Ortswasserleitung Gemeinde
1968 Gemeinde Seit Anfang April Dürre im ganzen Marchfeld
1969 Gemeinde Bau der Kläranlage Gemeinde
1971 Kirche Zusammenfassung der Dekanate Probstdorf und Marchegg zum Dekanat Marchfeld 1. Juni Schilder 1971
1972 Gemeinde Bauabnahme des Ortsnetzes für die Ortswasserleitung Gemeinde
1984 Sport Gründung des Tennisvereins (TC Mannsdorf) im November Gemeinde
1979 Kirche Gemeinde Bau der Aufbahrungshalle bei der Kirche Gemeinde
1979 Gemeinde Ausbau der Schönauer Straße Gemeinde
1981 Gemeinde Volkszählung: 330 Einwohner Gemeinde
1982 Gemeinde Inbetriebnahme der ersten elektrischen Beregnung in Mannsdorf Gemeinde
1985 Gemeinde Umbau des ehemaligen Milchhauses in ein modernes Feuerwehrzentrum Gemeinde
1985 Sport Wiederaufnahme des Spielbetriebs beim SC Mannsdorf SC Mannsdorf
1991 Gemeinde Volkszählung: 427 Einwohner Gemeinde
1999 Gemeinde Bau der neuen Kläranlage Gemeinde
2001 Gemeinde Volkszählung: 435 Einwohner Gemeinde
2005 Gemeinde Ankauf eines Containers und Einrichtung eines Jugendzentrums Gemeinde
2006 Gemeinde Einführung von Straßennamen Gemeinde
2008 Gemeinde Gründung des Dorferneuerungsvereins Jänner Gemeinde
2010 Gemeinde Neuerrichtung des Kriegerdenkmals Gemeinde
2012 Gemeinde Verschmälerung der Marchfeldstraße (B3) mit Parkbuchten und Grünflächen Gemeinde
2012 Gemeinde Wappenverleihung durch LH Dr. Erwin Pröll 8. Juli, s. auch Fotogalerie Autor
1947 Gemeinde Gründung des SC Mannsdorf Gemeinde